"Wir hatten uns einiges vorgenommen, die Zahl der individuellen Fehler war aber einfach zu groß", konstatierte HSG-Trainerin Kerstin Volk nach der 19:30-Niederlage beim Tabellenzweiten SG Hornberg/Lauterbach/Triberg 2.

Konnte man die Partie in der Anfangsphase noch ausgeglichen gestalten, riss der Faden bei den Gästen unmittelbar vor der Pause. Plötzlich war der Wurm drin in Sachen Chancenverwertung, die Gastgeberinnen setzten sich von 10:19 vorentscheidend auf 15:10 ab.

Auch eine Umstellung im Deckungsverband konnte für die HSG keine Wende mehr herbeiführen. Zwar kam man nochmals auf 16:20 heran, in der Folgezeit legten die besser besetzten Einheimischen aber wieder eine Schippe drauf. Volk: "Angesichts des großen Rückstandes in der Schlussphase haben wir dann resigniert. Wir haben weiter viel Arbeit vor uns."

HSG Ortenau Süd: Schönstein - Schwendemann 1, Kern 7, Leser 1, Hoffmann, Richter, Anuschewski, Foßler 9/5, Fimm 1, Braun. Weis.

Spiel-Film: 6:6, 10:9, 15:10 (30.) - 19:15, 25:17, 30:19